Wettkampf

Deutsche Hochschulmeisterschaften in Maintal – Andy Böhringer setzt sich durch

Für Michael Knobloch und Andy Böhringer sollte es in diesem Herbst die letzte Deutsche Hochschulmeisterschaft werden. Umso motivierter gingen die beiden Frankenbacher an den Start. Ebenfalls mit dabei waren Hannes Weinhold, bei seiner mittlerweile bereits dritten DHM und Tobias Schulz, der auf Hochschulebene debütieren konnte.

 

Michael stellt sich dem großen und mit unter sehr stark besetzten Teilnehmerfeld. Nach Siegen mit den Katas Sepai und Seinchin, musste er sich leider dem späteren Drittplatzierten, der ebenfalls für Karlsruhe an den Start ging geschlagen geben. Leider keine Platzierung im Kata Wettbewerb, das auch das Kata Team nicht antreten konnte.

Auf die Kumite Disziplinen setzte das Frankenbacher Quartett seine Hoffnungen. In der Klasse -75kg ging gleich drei Frankenbacher an den Start: Tobias Schulz, Michael Knobloch und Andy Böhringer wollten es wissen. Michael und auch Tobias erwischten einen schlechten Start und mussten sich beide dem Finalisten Dennis Dreimann geschlagen geben. So kam es in der Trostrunde zum Aufeinandertreffen zwischen Michael (für Karlsruhe) und Tobias (für Heilbronn). In einem spannenden und taktisch geführten Kampf konnte sich Michael knapp durchsetzen. Es folgten noch zwei weitere Kämpfe für Michael direkt im Anschluss, der dritte Platz über die Trostrunde war zum Greifen nahe. Nach unglücklichen Wertungsentscheidungen konnte Michael in untypischer Weise kurzen Kampf um Platz 3 leider nicht für sich entscheiden und musste sich mit dem „undankbaren“ 5. Platz zufrieden geben. Besser lief es bei Andy. Er erwischte einen guten Start und konnte zwei kämpfe klar für sich entscheiden. Von Tobias angepeitscht und taktisch vorbereitet zeigte Andy sehr starke Aktionen und kam verdient bis zum Kampf gegen den späteren Deutschen Hochschulmeister Karl Meister. Karl war an diesem Tag leider auch nicht von Andy zu schlagen. Aber in der Trostrunde stellt Andy unter Beweis, dass er heute keine weitere Niederlage hinnehmen muss, klar setzte sich Andy gegen die weiteren Teilnehmer aus dem Pool B durch und kamm sehr stolz auf seinen 3. Platz sein.

Michael trat auch noch in der offenen Allkategorie an, um aber einen unglücklichen Tag für Michael perfekt zu machen, kassierte er aufgrund einer Unachtsamkeit völlig überraschen einen Ippon gegen sich um dann zur Verwunderung seiner Begleiter im Kampfrichterentscheid beim Stand von 3:3 sich geschlagen geben zu müssen.

Auch für Hannes lief es im Einzel nicht optimal, nach mit unter tollen Aktionen reichte es letztlich nicht für eine Platzierung.

Im Team wollten Hannes und Michael zusammen mit Andy sowie Jens und Manuel aus Karlsruhe aber nochmals ihr Können unter Beweis stellen.

Vor allem Jens zeigte sich von seiner besten Seite und war neben den starken Kämpfen von Hannes der Garant für den Finaleinzug der fünf Studenten. Im Halbfinale konnte sogar das favorisierte Team aus Jena mit 2:0 geschlagen werden.

Die Finalgegner kamen aus Kassel. Besetzt mit zwei Topathleten wartete hier eine große Aufgabe, der sich Michael, Hannes und Jens stellten. Hoch motiviert ging die drei unterstützt von ihnen beiden Teamkameraden in das Finale.

Mangels Gegner ging die erste Begegnung mit 8:0 an Michael, der gerne auch noch zu einem spannenden Duell auf die Fläche gegangen wäre. Hannes wusste, dass sein Gegner den Kampf machen musste. Ein ums andere mal, konnte Hannes den Kampf durch seine Punkte wieder offen gestalten, letztlich musste er sich aber leider geschlagen geben. In Kampf drei ging es somit um den Titel: Jens stand der erfolgreichste Kämpfer des Wettkampftages gegenüber, doch er lies sich nicht einschüchtern und erzielt immer wieder gezielt mit seinem Kizami Zuki saubere Punkte. Am Ende sollte es allerdings leider nicht ganz reich auch, auch Jens musste sich knapp geschlagen geben. Eine 1:2 Niederlage, die das Team allerdings nur kurzfristig schmerzte, die Freunde über den Deutschenvizemeister Titel überwog am Ende klar.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer. Für Andy gibt es eventuell sogar noch die Möglichkeit im kommenden Sommer an der Studenten EM teilzunehmen, wir werden darüber natürlich informieren.