Neuigkeiten

Neuigkeiten

Sportlicher und kultureller Jugendaustausch in Russland / Ringen

Vom 19. bis zum 29. Mai 2018 nehmen Kinder und Jugendliche der Ringerabteilung des SV Heilbronn am Leinbach an einem Jugendaustausch an der russischen Kindersportschule für olympische Reserve Nr. 6 der Stadt Krasnodar teil. Neun deutsche Nachwuchsringer im Alter von 12 bis 17 Jahre treffen auf neun gleichaltrige aus der russischen Sportschule in einer Jugendeinrichtung „SMENA“ in der Stadt Anapa, am Schwarzen Meer. Sie bleiben hier eine Woche lang zusammen. Neben dem täglichen Sport tauschen sich die deutschen und russischen Kinder über ihre Jugendkultur aus, besuchen zusammen mit weiteren 1200 Kinder vielfältige Angebote in SMENA.

 

Alle deutschen Kinder sind zum ersten Mal in Russland und haben sich auf ihre Reise akribisch vorbereitet. Natürlich darf ein Gastgeschenk für einen Trainingspartner im Reisegepäck nicht fehlen. „Wir sind von der Größe des Jugenddorfes hier und von der Gastfreundschaft vieler russischen Kinder überrascht“, so das Fazit des zwölfjährigen Nils nach den ersten vier Tagen des Aufenthalts  in SMENA. „Die russischen Ringer, mit denen wir hier trainieren sind sehr nett und neugierig. Sie können sehr gut ringen und unser Training mit ihnen macht sehr viel Spaß, auch wenn es  ziemlich intensiv ist. Wir können von ihnen und ihren russischen Trainer einiges lernen“, sagt der 17 Jähriger Konstantin und weiter: „Nicht nur im Training sind wir immer mit ihnen zusammen sondern verstehen uns auch sehr gut und haben viel Spaß miteinander.“

 

 

 

 

 

 

 

Die Jugendeinrichtung bietet optimale Bedingungen für einen Jugendaustausch und dies nicht nur im Sport. Hier können unsere Sportler unterschiedliche regionale Kulturen des größten Land der Welt kennen lernen. Sie nahmen auch am Festival des russischen Volksspielens teil.

Ein Fußballspiel fand mit einer gemischten Jugendmannschaft des SV Heilbronn und der russischen Ringer- Sportschule gegen die russischen Jugendauswahl im Sambo - der russischen National-Kampfsport statt, unsere Kinder haben mit 0:3 verloren, dafür aber sehr viele neue Freunde gewonnen.

Nach dem Aufenthalt in SMENA wird der Jugendaustausch in Krasnodar, bei den russischen Gastgeber fortgeführt. Wir lernen dort ihre Stadt kennen, machen einen Trainingsworkshop mit Olympiasiegern und Weltmeistern bevor es am 29. Mai nach Hause geht.

 

 

 

 

 

Bereits jetzt machen sich die deutschen Kinder Gedanken über einen Gegenbesuch im kommenden Jahr, da sollten die Russischen Kinder nach Heilbronn kommen. Darüber würden sich alle Teilnehmer freuen.

 

Der Austausch wird von der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (DRJA) gefördert und von der Deutschen Sportjugend (DSJ) unterstützt.