Neuigkeiten

Neuigkeiten

23:1 – RED DEVILS stehen mit einem Bein im Viertelfinale

Mit einem 23:1-Sieg beim ASV Urloffen haben die RED DEVILS Heilbronn einen ganz großen Schritt in Richtung Halbfinale gemacht. Doch auch wenn das Ergebnis am Ende sehr deutlich ausgefallen ist, bekamen die weit über 600 Zuschauer in der proppevollen Athletenhalle einige sehr spannende Kämpfe zu sehen.

 

Gleich der erste Kampf des Abends stand bis zum Ende auf des Messers Schneide. Levan Metreveli hatte nach einer halben Minute gegen Nico Megerle ein schnelles 4:0 vorgelegt. Doch der Deutsche A-Jugend Meister machte in der Schlussminute aus einem 0:5 ein 3:5 und brachte Metreveli in den letzten Sekunden noch mächtig in Bedrängnis. Der Spanier rettete jedoch routiniert den ersten Mannschaftspunkt für die RED DEVILS. Auch Eduard Popp hatte gegen Gabriel Fix viel Mühe und bekam alle Hände voll zu tun, um am Ende mit einem 2:0-Punktsieg einen weiteren Punkt zu holen.

 

Erst als dann Dustin Scherf seinen Kampf gegen Patrik Köhli nach viereinhalb Minuten mit Technischer Überlegenheit gewinnen konnte, zogen die RED DEVILS etwas deutlicher davon (0:6). Ähnlich spannend wie am Anfang beim Kampf von Levan Metreveli wurde es im Freistil bis 98 kg. Stefan Kehrer hatte nach etwas mehr als vier Minuten aus einem 0:1 gegen Leo Kempf eine 3:1-Führung gemacht, konnte diese aber nicht über die Zeit bringen. Dennoch rettete der Mann mit den Tattoos beim 3:3 aufgrund der höchsten Punkte-Wertung (2) einen weiteren Mannschaftspunkt zum 0:7.

 

Dank eines weiteren TÜ-Sieges von George Bucur gegen Joshua Knosp nach nur 2:40 Minuten nahmen die RED DEVILS einen sicheren 11:0-Vorsprung mit in die Pause.

 

Die zweite Hälfte begann mit einem 8:0-Sieg von Pascal Eisele, der mit dem Urloffener Trainer Michael Schneider mehr Mühe hatte als erwartet. Dreimal setzte der Odenwälder zu seiner berüchtigten Kopfklammer an, doch Schneider fand jedesmal einen Weg, um ihn an der Ausführung zu hindern. Dennoch standen am Ende drei weitere Zähler auf Heilbronner Seite zum 0:14 zu Buche.

 

Den wohl spannendsten Kampf des Abends lieferten sich im Anschluss Christian Fetzer und Svilen Kostadinov. In dem offenen Schlagabtausch ging der mehrfache bulgarische Meister nach eineinhalb Minuten mit 1:0 in Führung, doch konnte Fetzer nach vier Minuten ausgleichen und eine Zeigerumdrehung später zum 2:1-Endstand punkten. „In der letzten Minute hatte ich erst darüber nachgedacht, das 2:1 zu verwalten, doch mit dem Publikum im Nacken hat Svilen alles getan um den Kampf noch zu drehen. Da musste ich selbst auch versuchen weiter zu punkten. Jetzt freue ich mich, dass ich mal wieder in meiner angestammten Klasse im Greco bis 71 kg antreten und einen Sieg feiern konnte", sagte Christian Fetzer nach dem Kampf.

 

Beim Stand von 15:0 für Heilbronn kam dann auch der ASV Urloffen zu seinem ersten Punkt. Oleg Motsalin konnte gegen Marius Atofani zwar einen 1:4-Rückstand in ein 4:4 umwandeln, doch hatte der Rumäne im roten Trikot im Gegensatz zu Motsalin zwei 2er-Wertungen erzielt und bekam dadurch den Mannschaftspunkt zugesprochen – ein Punkt, der die Halle zum Beben brachte und der vom Publikum frenetisch gefeiert wurde.

 

Kurzen Prozess machte im Anschluss Kamal Malikov mit Nicolai Chireacov. Der russische Gastringer benötigte nur 32 Sekunden, um den Rumänen zum 19:1 zu schultern. Zum Ende des Abends bekam es Frank Stäbler mit dem fast übermotivierten Youngster Van Meier zu tun. Der 19-Jährige startete Angriff um Angriff, doch der zehn Jahre ältere Weltmeister zeigte sich wenig beeindruckt. Er wartete auf seine Gelegenheit und schlug dann unerbittlich zu. Nach 2:06 Minuten war der Kampf vorzeitig mit vier Punkten für die RED DEVILS beendet.

 

Mit dem 23:1-Sieg im Rücken stehen die Sterne in Richtung Halbfinal-Einzug für die RED DEVILS nun mehr als günstig. „Das hat jetzt nichts mit mangelndem Respekt gegenüber dem Gegner zu tun, aber wir können jetzt für das Halbfinale planen. So hoch können wir am nächsten Samstag beim Rückkampf in Heilbronn gar nicht verlieren, um hier noch groß in Gefahr zu geraten", so Christian Fetzer. Vieles deutet darauf hin, dass es im Halbfinale zum erneuten Duell gegen den ASV Mainz 88 kommen wird, denn die Mainzer konnten ihr erstes Viertelfinale in Hallbergmoos mit 14:7 gewinnen.

 

Der zweite Viertelfinal-Kampf gegen den ASV Urloffen findet am 29.12. um 19.30 Uhr in der Römerhalle statt.